Produktion

Produktion

Drucktechniken
Für die Herstellung von Plakaten eignet sich, je nach Auflage, besonders der Digital-, Sieb- oder Offsetdruck. Bei geringen Stückzahlen ist der Digitaldruck die beste Wahl, weil keine aufwändigen Filmbelichtungen notwendig sind. Von Ausdruck zu Ausdruck ist auf Wunsch eine Variation des Motives möglich. Sonderfarben müssen derzeit allerdings noch im Siebdruckverfahren nachträglich aufgedruckt werden.

Hinsichtlilch der Rüstzeiten und ökoloischer Gesichtspunkte bietet der Digitaldruck erhebliche Vorteile gegenüber den "klassischen" Druckverfahren. Er benötigt wenig Papiervorlauf und erfordert lediglich geringen Papierausschuss. Limits setzen die Auflagen und die Aufwendungen für Spezialpapiere und -farben.

Der Offsetdruck lohnt sich ab 130 Stück und wirkt sich bei größeren Auflagen kostengünstig aus. Bei der Druckauflage sind 10 Prozent Ersatzplakate zur Ausbesserung beschädigter Plakate einzukalkulieren.

Produktionszeiten
Die Plakate bzw. Plakatteile werden üblicherweise gefalzt und gemappt ausgeliefert.

Von der Herstellung der Lithos über den Druck und die Auslieferung bis zur Plakatierung sind vier Wochen anzusetzen. Der Einsatz moderner Kommunikationsmittel kann den Produktionsprozess auf unter drei Wochen drücken.